Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

Die Experten änderten Prognosen hinsichtlich Angebot und Nachfrage auf dem indischen Stahlmarkt

Früher wurde es berichtet, dass in Indien das erwartete Wachstum des Verbrauchs von Stahlprodukten. Dies betraf Prognosen für die Produktions-Volumina. Derzeit ist jedoch die Meinungen der Experten verändert. Insbesondere die Kredit-Agentur ICRA interpretiert über einen anderen Verlauf der Ereignisse. Experten der Agentur zu sprechen begann, über eine mögliche Senkung der Wachstumsraten der Veröffentlichung. Sie glauben, dass der Umfang der nationalen Produktion wird langsamer wachsen. Geht es um den Umfang der nationalen Produktion von Stahlprodukten. Das gleiche gilt für die Wachstumsraten der Menge des Konsums. Wir werden erinnern, dass die Prognosen des Laufenden Geschäftsjahres betreffen. Er dauert von April bis März 2019 Jahr 2020.

Die ersten Prognosen veröffentlicht wurden im Februar des Laufenden Jahres. Die Experten berichteten, dass die erwartete Zunahme der Nachfrage die Mietpreise belaufen sich auf 7,5%. Jetzt sagen Sie, dass der Wert steigt nicht mehr als 5−6%. Ihre Meinung geändert haben Experten aus verschiedenen relevanten Umstände. Vor allem im Hinblick auf die politische Situation. Im Mai fanden die Wahlen, die stark Einfluss auf die Investition. So das Volumen der Investitionen in die beiden Sphären deutlich gesunken. Es geht um die Baubranche und die Industrie des Landes. Im Sommer ist die Situation kaum verändert.

Es wird erwartet, dass die Wachstumsraten werden sich im Herbst dieses Jahres. Erklärt wird dies damit, dass geplant ist, die Eingabe neuer Projekte. Zum größten Teil sind Sie betreffen die Infrastruktur. Jedoch für das Jahr Kennziffer voraussichtlich geringer als früher gedacht. Nach vorläufigen Schätzungen die Produktion von 115−116 Millionen Tonnen. Es wird wie im Vorjahr in der Größenordnung von 4%. Bis dahin ging es über das Wachstum 5,9%. Lokale Unternehmen nicht die Absicht, die Produktionsmengen zu steigern. Dies betrifft Hersteller von Stahl und Walzprodukte. Neue Kapazitäten eingeführt werden wenig.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf