Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

Die Europäische Union verhängte Anti-Dumping-Zölle für Weißrussland

Die Europäische Union verhängte Anti-Dumping-Zölle für Weißrussland

Weißrussisch «Weißrussisch металлургий Werk» (BMZ) kam in der schwarzen Liste der europäischen einer Anti-Dumping-Ausschusses. Vertreter des Komitees erklärten über die Errichtung einer vorläufigen Zölle für Armaturen, die Belarussischen metallurgischen Werk.

Anti-Dumping-Untersuchung bezüglich des Unternehmens begonnen wurde bereits im Mai dieses Jahres. Beschwerde gegen unfairen Handel seitens der SFG eingereicht wurde, der europäischen Vereinigung der Hersteller von Stahl (es steuert etwa fünfundzwanzig Prozent des europäischen Marktes Stahlindustrie in der EU). In der Beschwerde hieß es über die großen Mengen der Lieferungen von warmgewalzten Betonstahl zu günstigen Preisen. Und dies ist nach Ansicht des Vereins, negative Auswirkungen auf den regionalen Markt. Da sank der Umsatz der Armatur der europäischen Produktion, sowie die Preise. Und dies wiederum hatte einen Einfluss auf die finanzielle Lage einer Reihe von lokalen Erzeugern.

Zu Beginn der Untersuchung wurde davon ausgegangen, dass Forschung werden zu einer Lieferung für das Jahr 2015. Jedoch, in der Sicht der europäischen einer Anti-Dumping-Ausschuss bekam den Zeitraum von Anfang 2012 bis Ende 2015.

Die Kommission vorgeschlagen, die Belarussischen metallurgischen Werk der Zusammenarbeit. Die Führung des BMZ für die gesamte Dauer der Untersuchung hat Hilfe антидемпинговому Ausschuss. Wovon zeugt, dass das Unternehmen registriert wurde als der betroffenen Person.

Kommentierte die Situation, die Vertreter des Unternehmens darauf hingewiesen: «Антидемпинговый hat der Ausschuss umfassende Informationen, um die schöne Entscheidung zu treffen. Die pflanze wiederum ziehen die besten Fachkräfte. Anwälte und andere Experten alles tun, was eine wirksame Verteidigung während der Untersuchung. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen die Absicht, kommerzielle Partner und andere Strukturen».

Die Regierung reagierte auch auf Veranstaltungen. Im Juni auf einer Sitzung der Regierung der Premierminister-der Minister von Belarus erklärte: «Bis zum Ende des Jahres zu erreichen, muss das Werk kosteneffektiven Preise für alle Produkte. Jetzt die weltweite Stahlindustrie leidet unter überproduktion, und dies wirkt sich negativ auf den Preis. BMZ für das laufende Geschäftsjahr verloren, etwa vierhundert Millionen US-Dollar. Da der Preis von Stahlprodukten sank um 26%".

Der vorläufige Wert der Gebühren beträgt zwölfeinhalb Prozent. Die endgültige Entscheidung wird bis zum 20. Höchstwahrscheinlich Gebühren für die SFG setzen die Dauer von fünf Jahren.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf