Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

Das Schicksal des Gases in der EU

Das Schicksal des Gases in der EU

Aus kürzlich durchgeführten Studien EUCERS und Ewi Energy Research in Naher Zukunft das System der Lieferung von Gas in die EU tolerieren Veränderungen. Dies ist zurückzuführen auf den Rückgang der Gasproduktion in Europa. Dabei, die Europäische Union hat einige Entwicklungen änderungen der Gasimporte, zumindest für die nächsten 20 Jahre.

Große Rolle die Forscher weisen Russland und die Türkei, als einer der wichtigsten Lieferanten von Erdgas. Die Interaktion zwischen diesen Ländern und der Union kann erhebliche Auswirkungen auf das Schicksal von Erdgas in der EU.

Ein günstiger Faktor für die EU und die Verfügbarkeit von alternativen in den Import von Erdgas. Sowie das wachsende Potenzial der Import von verflüssigtem Gas. So wurden günstige Bedingungen für die Entwicklung eines gesunden Wettbewerbs, dass nicht kann, keinen Einfluss in die Bedingungen der Lieferung des Gases auf die zugunsten der EU.

Die weitere Zusammenarbeit wird in der Verstärkung der Integrationsprozesse auf den Märkten der Länder. Was verbindet высоколиквидный Nordwest-europäischen Gas-Markt mit den Märkten in Süd-und Osteuropa. Ein solcher Gang der Ereignisse eine positive Wirkung auf den Binnenmarkt der EU.

Der größte Nachteil des Gases in der EU wird durch die Lieferung von russischem Gas. Wie zuvor bleibt Russland der wichtigste Importeur von Erdgas. Aber die Erhöhung der Lieferungen von verflüssigtem Erdgas (LNG) fast doppelt so voraussichtlich nur bis 2035.

Mengen von Gas-Exporte nach Europa hängt von der Strategie der Preispolitik, die Gazprom wählt. Der Preis auf der Grundlage des Konkurrenzkampfes garantiert ein hohes Niveau der Lieferungen des Gases in Europa.

Deutschland hat die Chancen, der wichtigste Transit des Russischen Gases und dem Zentrum des Gases in Europa mit Hilfe der Bau der Nord Stream 2. Dieses Projekt wird ein Aufbau der Kapazitäten der Pipelines zwischen Deutschland, der Slowakei und der Tschechischen Republik. Dies kann erheblich zu erleichtern Lieferung von Gas nach Osteuropa.

Ebenso die Ausrichtung der Gasimporte in den Flur fördert die Akzeptanz der Türkei die Rolle des Energie-Transports. In diesem Fall, betroffen sein können die Beziehungen Ankaras mit Europa, die im Moment sehr instabil.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf