Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

Der euroasiatischen Wirtschaftskommission entwickelt Empfehlungen für die Entwicklung der schwarzen Metallurgie

Der euroasiatischen Wirtschaftskommission entwickelt Empfehlungen für die Entwicklung der schwarzen Metallurgie

Der beratende Ausschuss der Industrie vorab genehmigte Projekt zur Entwicklung der Metallurgie, die vorgeschlagenen eurasischen Wirtschaftskommission. Das Projekt bereitgestellten Empfehlungen schafft die Voraussetzungen für die Lösung von aktuellen Problemen in der Branche.

Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen, in Erster Linie auf die Stimulation der Entwicklung высокотехнических Produktionen in der Region. Genauso Kommission vorgeschlagen Lösungen für das Problem der überfülle veralteter Anlagen. Und ebenso, Aktivitäten fähig ist gehoben das Niveau der Binnennachfrage. Die Wirtschaftskommission hat einen Plan zur Reduzierung des Anteils der Einfuhren von verarbeiteten метеллопродукции.

Nach der Zustimmung des Beratenden Ausschuss der Abteilung Industriepolitik ECE Nikolai Kuschnarew sagte: «die Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen schaffen positive Effekte aus der Entwicklung der Zusammenarbeit der Staaten der eurasischen Wirtschaftsunion in der Stahlindustrie. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Entwicklung der Produktionskapazitäten der Industrie, Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Produkte deutlich erhöhen und Absatzmärkte».

Genehmigtes Projekt bietet die Hauptrichtungen der Zusammenarbeit der Alliierten in der Metallindustrie. In Erster Linie betrifft dies die Stärkung der Zusammenarbeit. Und ebenso, Stimulierung der Nachfrage nach Produkten innerhalb der Union. Es wird davon ausgegangen und die Entwicklung des wissenschaftlich-technischen Interaktion für die Entwicklung von innovativen Technologien. In diesem Bereich soll die Neuausrichtung der Produzenten. So, wenn jetzt, in einem größeren Ausmaß beobachtet und die Fertigung von Produkten der Massenproduktion. Im Bericht der Kommission wird vorgeschlagen, zur Förderung der Herstellung innovativer Produkte mit hohen Grenzen.

Alle vorgeschlagenen Maßnahmen Zielen auf die Schlussfolgerung der Branche aus der anhaltenden Krise. Heute ist die Branche leidet er Zustrom von Billigen Stahl aus Drittländern. Ein weiterer Faktor des Niedergangs der Industrie dient überangebot veralteter Anlagen.

Im Falle einer erfolgreichen Umsetzung des Projekts in der Branche eine Chance, rehabilitiert zu werden. Aber der Erfolg wäre genauso hängen von vielen externen Faktoren. Und ebenso die möglichen Preisschwankungen auf dem Weltmarkt für Stahl.

Wir werden erinnern, die Eurasische Wirtschaftskommission — ständige Aufsichtsbehörde der eurasischen Wirtschaftsunion. Die Kommission begann Ihre Arbeit seit 2012. Heute, in der Zusammensetzung dieses Gremiums gehören Vertreter von Russland, Weißrussland, Kasachstan und Armenien.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf