Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

Der Bericht von Moody 's Investors Service: «Billige Importe aus Russland und China wirken sich negativ auf den europäischen Produzenten»

Der Bericht von Moody 's Investors Service: «Billige Importe aus Russland und China wirken sich negativ auf den europäischen Produzenten»

Nach Angaben des Berichts «Stahl — Europa und GUS: der Stabile Ausblick reflektiert die steigende Nachfrage, aber zurückgehalten mit niedrigen Preisen», die von der internationalen Rating-Agentur Moody 's Investors Service, präsentierte am sechsundzwanzigsten Oktober in London, der Import von Billigen Russischen und chinesischen Produkten der Metallindustrie, speichert die negative Dynamik des europäischen Marktes, auf der nächsten 12−18 Monate.

Im Zusammenhang mit dem wesentlichen Unterschied in der Dynamik von Angebot und Nachfrage, sowohl in globaler als auch auf regionaler Ebene, im kommenden Jahr vielleicht die Erhöhung des Drucks auf die Profitabilität der Stahlindustrie in Europa. Die Autoren des Berichts betonen, dass der Sektor der Produktion, gibt es ein Problem das Ungleichgewicht zwischen den niedrigen Renditen und Kapazitäten, die alle eine Rolle in der EU.

Trotz der Tatsache, dass die Verwendung von metallurgischen Kapazitäten mit der Metallindustrie, wie der index der Einkaufsmanager sind die zwei Schlüsselfaktoren, die Prognose noch davon ausgegangen, dass die europäischen Hersteller werden beschränkt in Ihren рынковых Möglichkeiten, durch die Vorherrschaft des Billigen Import-und Preisdruck, alle diese Faktoren zu leugnen, zeigt die Existenz der wirtschaftlichen Expansion, in der Branche.

In einem Bericht von Moody 's Investors Service, noch ziemlich optimistisch es wird davon ausgegangen, dass in der europäischen Region die Nachfrage nach Stahlprodukten wird stetig um ein Prozent zu erhöhen. Ueber drei Produktionen — der größten Verbraucher von Stahl in dem Bericht erscheint, dass Ihre Nachfrage wird weiter steigen und im kommenden Jahr, aber das Tempo erheblich zu verlangsamen.

Maßnahmen, die kürzlich getroffen in der europäischen Union zur Reduzierung und Verlangsamung der Importe von Produkten, Russischen und chinesischen Herstellern, doch unwahrscheinlich, dass erhebliche Auswirkungen auf das Volumen der Käufe aus dem Ausland. Im nächsten Jahr Auswirkungen der Sanktionen deutlich reduziert werden, und Europa nicht die Gelegenheit verpassen, den Export von Produkten nicht подпадающей unter der Wirkung der Sanktionen.

Für die russische tengeschichte die Prognose nicht so positiv, da im Jahr 2017 der Russische Markt befindet sich in der Rezession.

Moody 's Investors vermuten, dass, obwohl, Druck auf die Preise, sowohl kalt als auch heiß geworden werden weiterhin unter Druck stehen, aber die Rückkehr zur fünfjährigen ein Minimum reduziert wird.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf