Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

In Lateinamerika reduziert die Produktion von Stahl

Ihre Daten zur Verfügung gestellt Alacero, lateinamerikanisches Institut für Stahl. Für семимесячный Zeitraum des Laufenden Jahres die Produktion von Stahl in der Region sank um 11%. Vergleich wurde gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Produktion von Walzprodukten im Vergleich mit dem Jahr 2015 fiel auf 7%. Der Verbrauch von Stahl-Produkten sank um 12%. Dabei gab es ein allmählicher Rückgang des Tempos der Rezession. Im letzten Monat des Jahres 2016 Rückgänge gegenüber dem gleichen Zeitraum erreicht beziehungsweise 7, 2, 6%.

Für семимесячный Zeitraum nur in drei lateinamerikanischen Ländern gab es einen Anstieg des Konsums geworden. Vergleich der erzeugten gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2015. Die Verwendung von Stahl in Peru stieg auf 6%, in Honduras auf 27%, in Panama bei 3%. In Brasilien, eine Abnahme des Verbrauchs um 24%, was 2,8 Millionen Tonnen. In Venezuela sichtbare Nachfrage drastisch fiel auf 82%, was belief sich auf über 1 Million Tonnen. Durch die Region auf Platte aus Stahl musste etwa 53% des Verbrauchs.

Auf eine signifikante Reduktion der lateinamerikanischen Einfuhren von Stahlprodukten von mehreren Faktoren beeinflusst wurde. Dazu gehören eine ungünstige Konjunktur. Auch Handelsbeschränkungen betroffen, die in vielen Ländern. Für das erste Halbjahr 2016 importierten Mengen erreichte 10,4 Millionen Tonnen. Diese Zahl relativ sechsmonatigen Zeitraum des Jahres 2015 unter 21%. Auf Leaf-Produktion hatte etwa 67% der Lieferungen. Diese Zahl begründet Neuverteilungen der Region. Teil des Imports auf dem inländischen Markt sank auf 33%. Im Jahr 2015 der Anteil der Importe erreichte 35%. Zusammen mit dem lateinamerikanischen Länder erhöhte sich Ihre exportierten Mengen Stahl. Der Anstieg Betrug 11% gegenüber dem ersten Halbjahr 2015. Das Volumen erreichte 4,5 Millionen Tonnen. Beziehungsweise negativen Saldo im Verkauf Miete und Halbzeug sank um 35%. Aber nur Brasilien bleibt Netto-Exporteur von Stahlprodukten in der Region. Die wichtigsten Netto-Importeure ist Mexiko mit einem Volumen von Stahl 2,9 Millionen Tonnen. Das Volumen von Kolumbien erreicht 1,2 Millionen Tonnen, Peru und Chile 790 und 785 tausend Tonnen.

Complejo Siderurgico Nacional, die Venezolanische Metallurgische Produktion kann den Betrieb einzustellen. Die Stahlproduktion wurde erneuert im Mai 2016. Bis dahin beobachtet viermonatigen einfach. Jetzt kann halt provozieren Mangel an Rohstoffen. Die Hauptproduktionsstätte Unternehmen beobachtet einen Mangel an горячебрикетированного Eisen. Seine Lieferung ist fast vollständig eingefroren.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf