Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

China wird nicht unterstützt Export von Stahl

China wird nicht unterstützt Export von Stahl

Abschwung auf dem globalen Markt wieder aufgenommen. Infolgedessen hat sich die Zahl der Länder, deceptive Beschränkungen auf dem chinesischen importierte HUMMER weiter zu erhöhen. Die chinesische Regierung ignoriert die Notwendigkeit der Annahme der realen Maßnahmen, welche Mengen von externen Lieferungen. Aussagen aus dem Munde der Behörden klingen in einem versöhnlichen Ton — alles selbst korrigiert. Die nächste Aussage in ähnlicher Weise hieß es seitens des Ministeriums für Handel des Landes. Nach den Worten der Vertreter des Ministeriums, der Regierung von China nicht stimulieren die Exporte von Stahl. Im Gegenteil, werden alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, um seine Grenzen. Als Beweis werden die Maßnahmen, die im vergangenen Jahrzehnt. Dann in China Ausfuhrzölle eingeführt, die Halbfabrikate. Exporteure dabei geben die Mehrwertsteuer nur teilweise, und selbst dann nicht immer. Ein solches Ereignis ist nur möglich bei Lieferungen erhöhte Miete mit addierter Wert.

Der Vertreter des MOFCOM wies auf die Senkung der Wachstumsraten der nationalen Exporte geworden. Von Januar bis Mai 2015 sein Volumen deutlich überschritten Indikatoren 2014. Der Unterschied Betrug fast 30%. Im Januar-Mai 2016 das Ergebnis zeigte eine Abnahme auf das Niveau von 6,4%. Im Mai Ergebnis erreichte 3,7%. Experten schließen nicht aus Rückgang der chinesischen Stahl-Exporte gegenüber dem Vorjahr. Und dabei ist die Lieferung in der Regel kaum weniger als 100 Millionen Tonnen. Im Jahr 2015 das Gesamtvolumen erreichte 112,4 Millionen Tonnen.

Inzwischen die Struktur der Stahl-Exporte der VR China im Wandel. Die Lieferungen schrittweise reduziert. Solche Tendenz bemerkt in Bezug auf die Länder und Regionen, irreführend und kompensatorische Anti-Dumping-Zölle. Ihre Daten über die Situation hat das Lateinamerikanische Institut für Stahl Alacero. Betrachtet wurde der Zeitraum Januar-Mai 2016. Lieferung von Stahl-Produktion in China erreicht 2,7 Millionen Tonnen. Diese Zahl verglichen mit dem Jahr 2015 sank um 35%. 22% der Exporte von chinesischen Produkten angekommen in Mittelamerika. Der Anteil von Chile hatte 17%. In Peru die Einfuhr von Produkten in China belief sich auf 14%. Reduziert die Anzahl der gekauften Produkte Mexiko, Argentinien, Brasilien. Verglichen mit dem Jahr 2015 Indikatoren fielen um 63%, 75%, 68%, respectively. Einfluss Faktoren Stahl Import-Beschränkungen zusammen mit der Wirtschaftskrise. Besonders stark berührte er in Argentinien und Brasilien. Die eingegebenen Gebühren zwingen Chinas Stahlhersteller der Suche nach neuen wegen der Vermarktung. Lieferungen an Länder Südost-und Ostasien.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf