Kontakt Telefon
in Dnipropetrowsk und in anderen Städten
  • +49 (208) 376-298-00
  • +7 (495) 639-93-00
  • +7 (812) 424-79-70
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • +7 (343) 339-47-71
    8 800 kostenlos und mit mobilen8 (800) 333-03-10
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (831) 261-38-00
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3452) 69-21-95
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (8612) 38-85-11
  • +7 (3472) 24-24-19
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3512) 20-54-09
  • 8 (800) 333-03-10
    8 800 kostenlos und mit mobilen+7 (3822) 70-03-03
  • +38 (056) 790-91-90
  • +38 (044) 237-71-11
  • +38 (057) 728-53-24

News

Zeit ändern

In Mexiko begann die Antidumpinguntersuchung

In Mexiko begann die Antidumpinguntersuchung

In Mexiko, dem Wirtschafts- Sekretariat der Regierung leitete eine Antidumpinguntersuchung. Es gilt für die Einfuhr von chinesischen Walzdraht. Es begann eine Untersuchung in einen Anspruch auf den Teil der lokalen Firmen Deacero, ArcelorMittal und Ternium. Die Untersuchung wird in diesem Jahr zwischen April letzten Jahres und März beeinflussen. Während dieser Zeit erhöhte sich das Volumen des Angebots in Mexiko Stange aus der VR China mehr als das 3,8-fache. Mexikanischen Hersteller sind sicher, dass die Kosten für diese Produkte auf dem heimischen Markt um mindestens 10% unterschätzt worden. Vertreter der Stahlverband Canacero behaupten, dass das wachsende Volumen der Einfuhren aus China alle die negativen Auswirkungen auf die lokale Produktion. Die Abwertung des Yuan hat sich noch die Situation kompliziert.

Im Jahr 2015 hat bereits stattgefunden Antidumpinguntersuchung in Mexiko. Und das Ziel war, die gleichen chinesischen Mieten. Dimensionen der Antidumpingzölle im Juni angenommen belief sich auf 66−103% für kaltgewalzte Coils aus China. Die wichtigsten Anwendungsbereichen sind Automobilunternehmen. Alacero Specialists Association veröffentlicht seine eigenen Statistiken. Nach ihnen erreichte das Volumen der chinesischen Exporte nach Mexiko in den letzten 7 Monate 637.000 Tonnen-Marke. Diese Zahl übersteigt den Vorjahreswert um 47%. In lateinamerikanischen Ländern im Januar-Juli dieses Jahres hat China etwa 5 Millionen. Tonnen Stahl geschickt. Im Vergleich zu 2014 war der Anstieg 6%. Aus der Gesamtzahl von 741 000 Tonnen wurde gerollt. Volumen der Lieferungen dieser Erzeugnisse um 41% erhöht. Probleme in postaki Rohr nerzhaveyuschney Kapillare war es nicht.

Brasilien ist auch mit chinesischen Produkten zu kämpfen. Außenhandelskammer des Landes hat Sortiment der chinesischen Stahlplatte erweitert laufen Antidumpingzölle. Legen Sie es im Jahr 2013 war. Vor dieser Einschränkung betrifft nicht die Legierungsprodukte. Dementsprechend einige chinesische Anbieter von «den Moment zu fangen», Stahl microadditive Chrom Zugabe. Seit Ende August, ähnliche Produkte in Brasilien ist nicht der Status-Legierung. Damit die Produkte unter der Antidumpingzoll. Seine Größe ist 211,56 USD / Tonne. 2013 Auch wurden wir Tarife für die Einfuhr von Stahlblech aus China, Südafrika, der Ukraine, Südkorea eingeführt. Größe Aufgaben reichten von 135,08 USDdo 261,79 USD pro Tonne.

Trotz der Tatsache, dass China ist der größte Partner in Brasilien, die Anti-Dumping-Untersuchungen werden fortgesetzt. Ende des vergangenen Jahres, Chinas Hersteller, «leuchtet» in 16 Untersuchungen. Die Gesamtzahl von ihnen hat, das Niveau von 66 erreicht.

Alle News sehen
Rufen Sie in 30 Sekunden zurück.
Kostenlos!
Rückruf